Logo - zur Startseite
Life Sciences – Schule fürs Leben

Tanja Bohnert ist die Jahrgangsbeste Hauswirtschafterin

Wir gratulieren allen HauswirtschterInnen zum erfolgreichen Abschluss. Besonders stolz sind wir, dass die Jahrgangsbeste ihren Abschluss auf unserer Schule erworben hat.

Herzlichen Glückwunsch und alles Gute für die Zukunft!

2

Abschied vom „Traumschiff“ HLS Offenburg – Abteilungsleiterin Helga Imhof verlässt die Brücke

Viele Jahre war sie auf hoher „Bildungs“-See unterwegs, lange Zeit davon auch auf der Brücke. Der „HLS-Dampfer“ verabschiedete mit seiner Abteilungsleiterin Helga Imhof nun ein wahres Urgestein und eine wichtige Lotsin auf rauer See. Denn gerade die letzten Jahre hatten es nochmal richtig in sich: Durch Corona und die Einführung der neuen Schulart AV (Ausbildungsvorbereitung) war es eine ebenso spannende wie herausfordernde Zeit.

Als Abteilungsleiterin zuständig für die Berufsfachschulen, das BKEE und das AV musste die Studiendirektorin zahllose Bildungsplanwechsel, Aufnahmetage, Prüfungen und die Einführung ganzer Schularten managen. Als Fachlehrerin war sie zudem für Ernährungslehre und Chemie zuständig und begleitet viele Klassen auf dem Weg zum Abitur.

„Mit pädagogischem Sachverstand und viel Herz“, so beschreibt Schulleiter Martin Dalhoff ihre Arbeit. Auf dem Grillfest des Kollegiums und im Rahmen der Gesamtlehrerkonferenz wurde nun ihre Arbeit gewürdigt und so manches „Tänzchen“ aufs Parkett – oder besser den Rasen - gelegt.

Als engagierte Tänzerin und Gruppenleiterin im Kreistanz wird Helga Imhof mit Sicherheit auch in Zukunft durchs Leben tanzen. Das Kollegium und das Schulleitungs-Team würden sich sehr freuen, wenn sie hin und wieder im Kreisschulzentrum „vorbeitänzelt“. Schließlich war die HLS Offenburg nicht nur irgendein „Dampfer“, sondern – wie sie selbst sagt – ihr „Traumschiff“. 

9

Ziel erreicht! 28 AV-SchülerInnen schaffen den „Hauptschulabschluss“

Das AV (Ausbildungsvorbereitung) ist eine Schulart mit vielen Besonderheiten – von der Lernberatung über die Offene Lernzeit zur Lernagenda. Auch in diesem Jahr haben wieder viele SchülerInnen das AV durchlaufen und dabei ihren „Hauptschulabschluss“ erfolgreich erkämpft.

Ein Kampf war es tatsächlich, denn gerade im AV war der Onlineunterricht eine Herausforderung für alle Beteiligten. 28 unserer jungen Erwachsenen haben den „Lern-Kampf“ angenommen und wurden nun mit dem Hautschulabschluss belohnt. Zuvor mussten aber neben den schriftlichen Prüfungen auch noch Praxisprüfungen in Hauswirtschaft, Pflege und Textilarbeit gemeistert werden.

Samanta Kukla sogar als Jahrgangsbeste mit einer 1,4! Viele gehen nun wie Samanta in die 2 BF, um dort die mittlere Reife zu erwerben. Andere starten in der Ausbildung durch oder gehen arbeiten. Zur Verabschiedung sprach aber zunächst noch Martin Dalhoff als Schulleiter einige Worte, ehe die feierliche Zeugnisübergabe anstand.

Wir wünschen allen AbsolventInnen viel Erfolg auf ihrem weiteren Lebensweg.

2

„Wer wir sind, hängt entscheidend davon ab, wem wir begegnen.“

HLS Offenburg verabschiedet Abiturientinnen und Abiturienten

„Begegnungen sind wichtig für uns als Menschen“ – das obige Zitat aus dem diesjährigen Deutsch-Abitur, welches die Jahrgangsbeste Tabea Reinspach in ihrer gelungen Abi-Rede an die Festgesellschaft richtete, hat in den letzten Monaten eine ganz neue Bedeutung bekommen. In Zeiten von Lockdown, Online-Unterricht und Ausgangssperren wurden Begegnungen plötzlich und unerwartet zu einem raren Gut. Umso schöner, dass sie nun wieder möglich sind und wir uns auf der Abi-Feier der Haus- und Landwirtschaftlichen Schulen (HLS) Offenburg am Freitag, den 16.07.21, begegnen durften.

Armbrusters Lieblingsplatz im Forum am Rhein entwickelt sich allmählich auch zum Lieblingsort der HLS Offenburg. Schon zum zweiten Mal durften wir hier am Auenwildnispfad unseren Abiball zwischen weißen Schwänen und einem rot-orangenen Sonnenuntergang veranstalten. Für viele war die Abschlussfeier das erste gemeinsame Fest seit Monaten. Dementsprechend ausgelassen und gesellig war die Stimmung am Abend. Zwischen Roastbeef und Dessert war daher viel Platz für ausgiebige Gespräche und die obligatorischen Reden – welche erstaunlich kurzweilig daherkamen:

„Seid frech und wild und wunderbar“, zitierte Schulleiter Martin Dalhoff die Pipi-Langstrumpf-Autorin Astrid Lindgren mit einem augenzwinkernden Verweis auf das (laut Umfrage) beste Abi-Motto der Offenburger Gymnasien: „CoronABIer – die Schule war öfter dicht als wir“. „Endlich habt ihr wieder die Möglichkeit, eure Freiheit als junge Erwachsene und nun auch als Abiturienten auszuleben. Nutz diese Freiheit und euer Abitur, um mitzuwirken – gerade in Zeiten des Klimawandels und der globalen Herausforderungen!“

Das on-off von Lockdown und Lockerung, von Tests und Abstandsregeln, von Präsenz- und Onlineschule, hatte den SchülerInnen einiges abverlangt. Die gesamte Jahrgangszeit in der 12. und 13. Klasse lag unter dem Dunst von Corona. „Dennoch sind wir in dieser Zeit an- und miteinander gewachsen.“, so Tabea Reinspach. Schülersprecher Robin Haas ergänzte in seiner herzhaften und sympathisch-ungezwungenen Rede, dass es ja durchaus auch Zeiten der Leichtigkeit gab. Etwa die Studienfahrt nach Florenz, deren Bilder im Rahmen der Feier gezeigt wurden.

 

Direkt am Samstag danach konnten wir auch die Absolventinnen und Absolventen des Biotechnologischen Gymnasiums an gleicher Stelle verabschieden. Trotz des Stresses der mündlichen Abiturprüfungen nur wenige Tage zuvor war es ihnen gelungen, einen bunten Abend zu gestalten, mit Fotos und Filmen aus Schulleben, Laborunterricht und Studienfahrt nach Schottland. Die augenzwinkernden Kurzsteckbriefe von Schülern und Lehrern zeigten zudem, dass sich trotz Distanzlernen eine Klassengemeinschaft bilden konnte.

Unbestrittener Höhepunkt war sicher - mit all den Herausforderungen der letzten beiden Jahre - endlich das Zeugnis der Allgemeinen Hochschulreife in den Händen halten zu können. Dieses bescheinigte Sarah Zefferer sogar die Traumnote 1,0. Sie erhielt zudem den diesjährigen Biotechnologie-Preis der Chemie.BW.

So wurden die Abende zu einer Zeit der Begegnung von Schüler, Eltern und Lehrern, welche wir alle uns so lange herbeigesehnt haben. Das Team der HLS Offenburg wünscht euch auch in Zukunft, im privaten wie im beruflichen Leben, viele positive Begegnungen und alles Gute.

12

„Richtet den Blick mutig nach vorne!“ – BerufsfachschülerInnen feiern ihren Abschluss

4

Als hätte der Wettergott genau auf diesen Moment gewartet, um die Wolken für kurze Zeit zur Seite zu schieben und der Sonnen für die Abschlussfotos Platz zu machen. Da standen Sie nun, nach zwei turbulenten Jahren mit vielen Höhen und Tiefen, und strahlten mit der Sonne um die Wette.

Am vergangenen Donnerstag konnten unsere Absolventinnen und Absolventen der zweijährigen Berufsfachschulen endlich ihre Zeugnisse der Fachschulreife (mittlere Reife) entgegennehmen. Die Herren in adretten weißen Hemden, die Damen in eleganten Kleidern und Blusen. Endlich wieder zusammen sein, endlich wieder feiern, endlich wieder ein Stück Normalität!

Unsere diesjährigen „2 BFler“ hatten die volle Breitseite der Corona-Pandemie abbekommen. Keines der beiden Schuljahre lief auch nur annährend normal ab – alle paar Monate brach einen neue Welle über den HLS-Dampfer und damit über Schüler und Lehrer ein. „Vieles, was in eurer jetzigen Lebensphase so wichtig ist, durftet ihr nicht erleben“, so Schulleiter Martin Dalhoff bei der Abschlussrede.

Der on-off-Schulbetrieb, die Herausforderungen des Online-Unterrichts, die Notwendigkeit der Selbstorganisation und der Umgang mit Motivationsproblemen – all das machte das Erreichen des ersehnten Abschlusses nicht leichter. Dennoch gab es auch dieses Jahr viele, die sich durchgekämpft haben. Einige, wie der Jahrgangsbeste Jannick Rau (1,6) auch mit exzellenten Noten. Respekt!

Nach der feierlichen Zeugnisübergabe war noch Zeit und Raum für einige Abschiedsworte. Von Klassenlehrerin Bettina Merz gab es zum Beispiel als kleines Abschiedsgeschenk einen besonderen Stift: „Damit ihr mit diesem ein neues Kapitel in eurem Leben schreiben könnt.“

Oberstudiendirektor Dalhoff entließ die (nun ehemaligen) HLS-SchülerInnen abschließend und wünschte alles Gute für die berufliche und private Zukunft: „Richtet den Blick mutig nach vorne und nutzt die kommende Zeit, um euch und den zu euch passenden Weg zu finden!“

 

Auf den Klassenfotos rechts, von oben nach unten:

2 BFH 2/2

2 BFP 2/1

2 BFP 2/1

2 BFH 2/1

AV-Team plant bei Klausurtagung für das Schuljahr 21/22

Den Blick in die Zukunft lenkten unsere Kolleginnen und Kollegen des AV (AusbildungsVorbereitung) auf ihrer jährlichen Klausurtagung. Nach einem arbeitsreichen Morgen, an welchem der Schulstart im Herbst geplant und Fachschaftsarbeit geleistet wurde, ging es zu Strux-Bio-Café. Endlich wieder ohne Lockdown und Fernunterricht taten die persönlichen Gespräche allen gut. Tag zwei der Tagung folgte nach dem wohlverdienten Wochenende. Dem erfolgreichen Start nach den Sommerferien steht damit nichts mehr im Wege. Wir freuen uns auf euch als zukünftige Schülerinnen und Schüler des AV.

1

Verabschiedung der Absolventinnen und Absolventen im Berufskolleg II Gesundheit und Pflege

Wir freuen uns sehr, dass wir am Mittwoch, den 07. Juli 2021 unseren Schülerinnen und Schülern des Berufskollegs II Gesundheit und Pflege (BKP II), nach einem durch Lockdown und Corona geprägten Schuljahr, ihr Zeugnis überreichen durften.

Mit dem erfolgreichen Abschluss erhalten die Schülerinnen und Schüler die Studienberechtigung für die Fachhochschulen in Baden-Württemberg und den meisten anderen Bundesländern in Deutschland.

Herzlichen Glückwunsch!

Elf Schülerinnen und Schülern unseres BKP II durften wir am Freitag, den 09. Juli zusätzlich zu ihrer Fachhochschulreife noch das Abschlusszeugnis für die Berufsbezeichnung „Assistent-/ Assistentin im Gesundheits- und Sozialwesen“ überreichen.

Mit einer praktischen und schriftlichen Zusatzprüfung haben sie neben ihrem Abschluss Berufskolleg II die Berufsbezeichnung „Assistent/Assistentin im Gesundheits- und Sozialwesen“ erworben, und das unter den erschwerten Bedingungen der Corona-Pandemie. Eine großartige Leistung!

 

Wir wünschen unseren Absolventinnen und Absolventen für ihre Zukunft das Allerbeste!

1

Bio-Unterricht an der HLS - Innovative Unterrichtsmethoden und moderne Lerninhalte in Symbiose

Wenn moderne Unterrichtsinhalte und innovative Lernmethoden aufeinanderprallen, entstehen häufig spannende Ergebnisse. In diesem Fall beschäftigte sich die Jahrgangsstufe 1 unseres Ernährungswissenschaftlichen Gymnasiums (EG) im Bio-Unterricht bei Fachlehrerin Dr. Margit Sauer mit den Bausteinen des Lebens - der DNA.

Aufgabe war es, die Themen "Aufbau und Verpackung" der DNA sowie die sogenannte "Proteinbiosynthese" und "Mitose/Meiose" in Form einer Art Mindmap abzubilden. Genauer gesagt in Form digital ersteller Plakate - auch Sketchnotes genannt. Eine Methode, wie sie in der wissenschaftlichen Forschung zur Darstellung und Präsentation von Wissen verwendet wird.

Wie gut es den SchülerInnen hierbei gelungen ist, komplexe biologische Prozesse übersichtlich abzubilden, seht ihr hier in der Galerie bzw. unter folgenden Links:

Lina Eckstein: DNA    Jasmin Vrabl: DNA    Melissa Lackner: DNA

Alina Boschert:Mitose/Meiose   Cosima Wagner:Mitose/Meiose   Julia Ziebold:Mitose/Meiose   Franziska Köninger: Mitose/Meiose

Carla Zimmermann:Proteinbiosynthese

8
Vivien Zapf: DNA
Johanna Hengst: Mitose/Meiose
Lara Barth: Mitose/Meiose

„Nächsten-Liebe geht durch den Magen“

HauswirtschafterInnen der HLS Offenburg bekochen SeniorInnen

In der Küche der Haus- und Landwirtschaftlichen Schulen Offenburg (HLS) herrscht reger Verkehr. Auf dem Herd köchelt die Suppe sanft vor sich hin, am Schneidbrett zerteilt eine Schülerin fachgerecht den Fisch, während ihre MitschülerInnen mit allerhand Kochutensilien und Lebensmitteln bewaffnet ihrer Arbeit nachgehen. Derweil behält Lehrerin Veronika Wagner die Zeit im Auge.

Ein ganz normaler Morgen für die Azubis im 3. Lehrjahr der HauswirtschfterInnen? Fast, denn heute (05.03.2021) wird kein normaler Kochunterricht durchgeführt, sondern an einem sozialen Projekt gearbeitet. Corona-bedingt mehrfach verschoben, kann es heute unter den bekannten Schutzmaßnahmen stattfinden. Der Abschlussjahrgang der Hauswirtschaft hat lange am Menü und am Begleitprogramm gearbeitet. Ziel ist, die BewohnerInnen der Senioren-Wohngemeinschaft Storchennest mit einem leckeren, zur Jahreszeit passenden Mittagsessen sowie mit Kaffee und Kuchen zu versorgen. Die 12 SeniorInnen warten schon gespannt, während in der HLS die Kochlöffel geschwungen werden.

„Die SchülerInnen sollen dabei zeigen, dass Sie ein Menü selbständig planen und auf die Zielgruppe abstimmen können. Ein weiteres Lernfeld unseres Bildungsplans sieht zudem vor, dass die Azubis Arbeitsprozesse koordinieren können.“, so Veronika Wagner. Das Lernprojekt umfasst hierbei auch die Warenbestellung, Hygienemaßnahmen sowie das Erstellen einer Arbeitsmappe.

Neben dem Lachs-Anbraten erzählt ein Berufsschüler vom Projekt: „Es ist schön, anderen mit dem Essen und mit unserer Arbeit eine Freude zu bereiten, gerade in der aktuellen Situation. Für uns ist das auch eine soziale Tat, die uns sehr motiviert.“

Es ist kurz vor 12 Uhr – die Klasse ist bereits in Ortenberg und liefert das Essen aus, um danach die Tische für den Kaffee einzudecken, denn auch das ist Teil der Ausbildung. Die Arbeitsprozesse greifen ineinander und jeder weiß, was er/sie zu tun hat. In Wärmeboxen wird das Essen zur Wohngemeinschaft gebracht, wo es bereits sehnlichst erwartet wird. Die SeniorInnen wie auch die SchülerInnen bedauern, dass es keine direkten Gespräche geben kann. Über die Fenster winken die BewohnerInnen und danken für das leckere Menü. Die Leiterin der Wohngemeinschaft bedankt sich mit Rosen bei den Azubis. Mit dem erfolgreichen Abschluss des Projekts haben diese gezeigt, was sie in den letzten Jahren dazugelernt haben. Allen Beteiligten wird es noch lange in guter Erinnerung bleiben.

 

5