Logo - zur Startseite
Life Sciences – Schule fürs Leben

Die 2BFP1/2 fährt nach Calella in Spanien

1
Kultur pur - macht matt!

Die 2BFP1/2 fährt nach Calella in SpanienEs gab eigentlich kein einzelnes Highlight, da jeder Tag sehr besonders und interessant war. Liebend gerne würden wir noch mal nach Calella fahren.

1. Tag

von Melissa Kalay, 2BFP1/2

 

Um 9:30 sind wir in Spanien, Calella angekommen. In Unser Hotel, direkt am Meer mit einem Pool, durften wir erst um 13 Uhr einchecken. In der Zeit sind wir an den Strand, haben ihn erkundigt und Bilder gemacht. Einige sind in die Stadt, um etwas zu essen. Um 13 Uhr war Treffpunkt in der Lobby, um einzuchecken. Als jeder sein Zimmer hatte, hatten wir Freizeit und durften machen was wir wollten. Einige sind in dir Stadt, ans Meer, in den Hotelpool oder haben Calella erkundigt. Um 19:15 war Treffpunkt zum Abendessen, das leider nicht so lecker war. Danach durften wir bis 22 Uhr wieder machen was wir wollten. Cocktailbars, Diskos und Shisha war alles mit im Programm. Bei Zimmer 303 gab es Musik und gute Laune. J Der erste Tag überstanden. 

 

2.Tag

von Alisa Maurer, 2BFP 1/2

Am Dienstag gingen wir nach Barcelona. Nachdem alle sich von der langen Fahrt hierher erholt haben, ging es schon um 9:30 Uhr los in den Parc Güell. Der Park war sehr faszinierend und mir persönlich hat er sehr gefallen. Danach fuhren wir zum Hafen, der später auch unser Treffpunkt war. Danach erkundigten wir die Ramblas. Das ist eine lange Einkaufsstraße mit vielen Shops und einer großen Markthalle, wo es verschiedene Stände mit Essen und vieles mehr gab. Das hat uns sehr gefallen. Dann durften wir auf eigener Faust die Ramblas erkundigen. Um 18 Uhr haben wir uns wieder getroffen und sind zurück ins Hotel gefahren. Es war ein schöner aber auch anstrengender Tag.

3. Tag

von Melissa Blattmann, 2BFP 1/2

Der dritte Tag begann schon sehr früh. Immerhin hatten wir einen komplett geplanten Tag vor uns mit vielen Attraktionen. Die erste Attraktion war das Kloster Montserrat, dass man einfach gesehen haben muss, wenn man in Spanien war. Um dort hinzugelangen fuhren wir mit dem Bus nach Catalunien. Die Fahrt dort hin war überraschend lange, doch auch genauso interessant. Das Kloster lag nämlich nicht irgendwo in der Stadt, sondern sehr weit oben auf den Bergen. Die Aussicht war der Hammer und es entstanden wunderschöne Bilder. Das Kloster ist eine sehr bekannte Sehenswürdigkeit und früher war das Kloster so wichtig, dass sogar jede erste Tochter den Namen Montserrat tragen musste. Auch heute noch darf man nicht ohne bedeckte Arme und Beine das Kloster betreten. In dem Kloster lief natürlich jetzt nicht die mega Party ab, dennoch  war es ein sehr interessanten Erlebnis. Nach dem Klosterbesuch kam das, auf das sich alle gefreut haben. Eine extrem anstrengende Wanderung auf die Gipfel der Berge. Das Stöhnen ging schon ab den ersten Treppen los, verstummte dennoch nach einer Zeit, weil das wandern schon ohne reden sehr viel Ausdauer verlangte. Obwohl der Weg die ganze Zeit Berg hoch ging und sehr viele Stufen hatte, kamen alle am Schluss glücklich und zufrieden auf den Höhen Cataluniens an. Dort gab es Brot, Wurst und frisches Obst und eine wunderschöne Aussicht. Nach dem leckeren Picknick ging es dann auch schon wieder zurück Richtung Kloster. Trotz Stärkung war der Weg abwärts auch sehr anstrengend, da man aufpassen musste nicht hin zu fallen. Der ein oder andere nahm auch von dieser Wanderung Erinnerungen mit, in Form von Schürfwunden. Doch am Schluss kamen alle gesund am Bus an und wir fuhren wieder nach Calella in unser Hotel. Am Abend war nichts mehr geplant und man konnte machen was man wollte. Und so ging ein interessanter und anstrengender Tag zu Ende.

4. Tag

von Melissa Kalay, 2BFP 1/2

 

Am Donnerstag war unser freier Tag. Wir durften ausschlafen und danach machen was wir wollten. Einige sind noch mal shoppen gegangen oder haben sich Dreadlocks in die Haare machen lassen. Einige lagen einfach am Strand, sonnten sich und schwammen trotz der Wassertemperatur von 16°C im Meer.

 

Um 18:30 haben wir alle gegessen, weil wir um 19 Uhr nach Barcelona gefahren sind, um uns die Lichtspiele anzusehen. Danach sind wir wieder Heim gefahren und in die Disko Bora Bora gegangen wo wir dann unter den strengen Augen von Herrn Bischler und Herrn Pries feiern durften.

5. Tag

von Alisa Maurer, 2BFP 1/2

 

Nach einer etwas kürzeren Nacht traten wir heute leider schon die Heimreise an. Um 11:30 Uhr ging es los in Richtung Dali Museum, dass wir uns ansahen und feststellten, dass Genie und Wahnsinn doch recht nach beieinander liegen. Danach fuhren wir dann endlich los und kamen Samstag in aller Frühe in Offenburg an der HLS an. Es war echt eine tolle Woche.

 

 

                                  

                                    Auch die Lehrer hatten ihren Spaß, ... ab und zu!

Hinweis: Für ein bestmögliches Nutzungserlebnis verwenden wir auf unserer Website Cookies. Bitte akzeptieren Sie unsere Cookies oder passen Sie Ihre Einstellungen hier an: Cookie-Einstellungen
Sie können unsere Datenschutzerklärung hier finden: Datenschutzerklärung