Logo - zur Startseite
Life Sciences – Schule fürs Leben

Ausbildungsvorbereitung (AV)

4

„Gib einem Menschen einen Fisch und du ernährst ihn für einen Tag. Lehre ihn das Fischen und du ernährest ihn für sein Leben.“ (Konfuzius)

So ähnlich ließe sich das pädagogische Konzept zusammenfassen, das sich hinter der neuen Schulart „AV“ versteckt. „AV“ steht für Ausbildungsvorbereitung, wobei diese Schulart viel mehr beinhaltet.

Bildungsziel

Ziel der AV ist die Förderung aller SchülerInnen. Neben fachlichem Wissen und Allgemeinbildung stehen Kompetenzen, also Fertigkeiten, die für eine Ausbildung nötig sind, im Zentrum. Die SchülerInnen werden in der AV so gefördert, dass sie sich selbständig Ziele setzen und an diesen arbeiten können. Über allem soll die Erkenntnis stehen, dass es sich lohnt, Verantwortung für sich zu übernehmen, um im Leben erfolgreich zu sein.

Aufnahme

In der AV sind SchülerInnen sowohl mit als auch ohne Hauptschulabschluss richtig. Hat man noch keinen Hauptschulabschluss bietet die AV die Chance, diesen nachzuholen. Wer bereits einen besitzt, kann diesen in der AV mittels BEJ-Abschluss „verbessern“ oder auch den Grundstein für den Berufsfachschulabschluss (vgl. Realschulabschluss) legen.

Inhalte

Die AV vermittelt Allgemeinbildung und Fachwissen in klassischen Schulfächern wie Deutsch, Englisch und Mathematik sowie berufliche Kompetenzen (siehe Stundentafel der Schularten VABR, BEJ und 2BFH1). Hinzu kommt in der AV die sogenannte „Offene Lernzeit“. Hierbei handelt es sich um Stunden, in welchen die SchülerInnen selbständig und anhand spezieller Materialien arbeiten – jeder in seinem Tempo und nach seinen Bedürfnissen. Dies garantiert, dass jeder an den eigenen „Baustellen“ arbeiten kann. Ein Fachlehrer steht den Lernenden hierbei zur Seite. Die Lerninhalte werden stets nach A-, B- und C-Level unterschieden. A-Inhalte entsprechen dem Hauptschulniveau, C-Inhalte dem der Berufsfachschule (mittleres Bildungsniveau). Das Besondere ist, dass die SchülerInnen die Levels auch innerhalb des Jahres wechseln können. Hierbei wird jeder AV-Schüler durch einen eigenen Lernberater betreut – eine Lehrkraft, welche die Lernfortschritte im Auge behält und als Ansprechpartner bei Problemen dient. Ergänzt wird der Schulunterricht durch betriebliche Praktika, welche einen Einblick in die Berufswelt geben sollen.

Prüfung, Abschluss, Anschluss

Da bei der AV der individuelle Weg eines jeden Schülers im Zentrum steht, gibt es auch zum Ende des Schuljahres verschiedene Möglichkeiten, Abschlüsse zu erwerben. Der Hauptschulabschluss kann erfolgreich bestanden oder verbessert werden. Leistungsstarke SchülerInnen (C-Level) können weiter ins zweite Jahr der Berufsfachschule gehen und von dort (nach der Fachschulreifeprüfung) aus bis zum Abitur. Wie der Name AV für Ausbildungsvorbereitung sagt, ist das wichtigste Ziel jedoch ein anderes: Jeder soll in die Lage versetzt werden, eine Berufsausbildung aus eigener Kraft und aus eigenem Antrieb zu meistern.

Hinweis: Für ein bestmögliches Nutzungserlebnis verwenden wir auf unserer Website Cookies. Bitte akzeptieren Sie unsere Cookies oder passen Sie Ihre Einstellungen hier an: Cookie-Einstellungen
Sie können unsere Datenschutzerklärung hier finden: Datenschutzerklärung