Logo - zur Startseite
Life Sciences – Schule fürs Leben

Bächle, Wappen, Studium - in Freiburg gab es für unsere Sprachkurse ein buntes Programm

2

Als schulischen Abschluss des Schüleraustauschs mit Chile unternahmen der Spanisch-und Italienischkurs der Eingangsstufe zusammen mit den chilenischen Austauschschülern am Donnerstag letzte Woche einen Ausflug nach Freiburg. Dort stand eine historische Stadtführung auf dem Programm. Dabei wurden unter anderem auch die internationalen Partnerstädte Freiburgs und ihre Wappen begutachtet, ebenso wie das alte Rathaus das  Münster und der Münsterplatz, sowie einige architektonische Besonderheiten der Stadt, wie beispielsweise die „Bächle“ oder die aus dem Mittelalter nachgeahmten Marktstandbegrenzungen. Trotz Regenwetter gestaltete sich der weitere Verlauf des Tages recht interessant. So konnten die Schüler nach der Stadtführung die Uni-Bibliothek besichtigen und dort dem Studentenleben nachspüren. Sowohl die zahlreichen Studienkabinen im Lesesaal als auch die vielen Lernnischen für Gruppenarbeit waren alle besetzt und gaben einen Eindruck davon wie in Freiburg „studiert“ wird. Ein besonderes Highlight des Ausflugtages war die Besichtigung des Tonstudios des Uni-Radiosenders. Spannend war zu erfahren was die Studierenden, die dort alle ehrenamtlich mitarbeiten, über ihre Motivation und Erfahrungen berichteten. So werden die Bereiche „Tonaufzeichnungen, Videoschnitte und Textgestaltung“ mit Themen aus den unterschiedlichsten Fachbereichen bestückt und von zahlreichen Mitarbeitern bedient, die sich ebenfalls alle aus ganz unterschiedlichen Studienfächern einbringen. Auch die Möglichkeit dort ein Praktikum zu machen, fand großes Interesse bei den Schülern. Anschließend wurden die Räumlichkeiten des Romanischen Seminars im KG 1 aufgesucht. Eine kurze Fragerunde in einem Hörsaal mit unserer Italienischlehrerin Frau Meßmer, die in Freiburg am romanischen Seminar studiert hat, ermöglichte den Schülern einen lebensnahen Einblick in ein Sprachenstudium. Die Exkursion endete mit einer Stadterkundung am Nachmittag in Kleingruppen.

Unsere chilenischen Gäste werden sich in Kürze in der Schule verabschieden und die letzten 1,5 Wochen in den Familien die Fastnachtstradition erleben. Am 15.Februar werden sie die Heimreise nach Chile antreten.

Zu Besuch im Europäischen Parlament

1

Am letzten Dienstag machten sich die Sprachkurse der Eingangsstufe zusammen mit den sechs chilenischen Austauschschülern auf zu einer Exkursion ins Europa-Parlament nach Straßburg. Die Schüler und Schülerinnen hatten dort Gelegenheit die politische Bedeutung des Europa-Parlaments in allen Facetten zu erkunden. Mit einer Führung durften sie die  Gebäude – Struktur und den architektonischen Symbolgehalt des imposanten Bauwerkes kennenlernen, aber auch die historische Entwicklung des Europa-Parlaments, sowie die innere Anordnung der Büroräume, als auch die organisatorische Planung der Parlamentssitzungen in Brüssel und Straßburg. Ein Höhepunkt für die Schüler und Schülerinnen war eine Besichtigung des Parlamentssaales, bei der sie als Zuschauer an einer  Parlamentsdebatte von Studenten zum Thema „ Social Media – Risiken im europäischen Kontext“ live teilnehmen durften. Die Bedeutung der Sprachen bzw „live“ -Dolmetscher in diesem Kontext konnten die Schüler und Schülerinnen „hautnah“ über Kopfhörer miterleben.

Die Exkursion wurde mit einem Besuch des Straßburger Münsters und einer Stadterkundung in Kleingruppen abgerundet.

Bunte Vielfalt – HLS Offenburg präsentiert sich beim Infoabend

„Wie muss ich die Pipette jetzt halten?“, fragt eine junge Dame im Chemieraum der HLS Offenburg neugierig. Sachkundig erklärt eine Schülerin des biotechnologischen Gymnasiums, wie man mit diesem Werkzeug umgeht.

Nur eine Szene von vielen an diesem Abend. Hier kracht es bei der Knallgasprobe, dort rattert die Nähmaschine. Im Physikzimmer fahren Wasserstoffautos um die Wette und nebenan liegt die lebensgroße Puppe der Pflege-Klassen im Bett und wartet auf „Hilfe“. Bunt, bunter HLS konnte man das Motto des Infoabends nennen, an dem die Haus- und Landwirtschaftlichen Schulen ihre Bildungsangebote präsentierten.

„Hier ist echt einiges geboten“, meinte ein Vater beim Gang über den Flur. Tatsächlich hatten sich die Fachschaften viel einfallen lassen, um die Inhalte der Schularten informativ, aber auch attraktiv darzustellen. Bemerkenswert war, dass auch zahlreiche Schülerinnen und Schüler – teilweise die komplette Klasse – anwesend waren, um Experimente zu zeigen oder potenzielle Mitschüler von morgen zu informieren. „Es spricht sicherlich für uns und die gute Atmosphäre an unserer Schule, dass heute Abend so viele aktive Schüler mithelfen und dieses Programm mitorganisieren.“, meinte Martin Dalhoff, seines Zeichens Schulleiter und ergänzt: „Wir wollen Ihnen heute nicht nur Infos mitgeben, sondern praxisnah vermitteln, was unsere Schule ausmacht.“

Nach dem kurzen Einführungsvortrag, bei welchem der Oberstudiendirektor von seinem Stellvertreter Dr. Duncker unterstützt wurde, ging es für die Eltern und ihre Sprösslinge weiter zu den einzelnen Bildungsgängen. Diese wurden von Fachkollegen in zwei Durchläufen präsentiert. Als berufliche Schule bietet die HLS Offenburg jedem den passenden Bildungsgang. Vom Hauptschulabschluss bis zum Abitur ist hier alles möglich. Ob Pflege, Hauswirtschaft oder Naturwissenschaften – die wählbaren Profile sind vielfältig und bieten eine gute Basis für die berufliche Zukunft. „Wär‘ das nicht was?“, fragte eine Mutter in diesem Sinne, als sie mit der Tochter aus dem Pflegefachraum kam.

Beim Büffet oder an der Bar konnten sich die Besucher zwischendurch stärken oder mit den Lehrerinnen und Lehrern ins Gespräch kommen. Zur bunten Vielfalt des Abends passte hier auch die Deko im Schulhaus, die sich ganz an der närrischen Zeit orientierte. Gewiss kein Narr ist, wer den Infoabend in guter Erinnerung behält und sich schlussendlich für die HLS Offenburg entscheidet. Die Schulleitung, das Kollegium und die Mitschüler freuen sich jedenfalls schon auf euch.

17