Logo - zur Startseite
Life Sciences – Schule fürs Leben

Ein Magazin für die Pool-iPads

1

Pool-iPads sind solche iPads, die stets im Lehrerzimmer verfügbar sind und von jedermann zu jederzeit ausgehliehen werden können. Einzeln oder als Klassensatz. Ohne Voranmeldung, ohne Reservierung, first come - first serve, nach dem Windhundprinzip.

Auf einen Blick sieht man im Lehrerzimmer, ob gerade iPads verfügbar sind, und kann spontan entscheiden, ob man davon welche in den Unterricht einbinden will. Nach unseren Erfahrungen in den ersten zwei Jahren sind die rund 20 iPads zwei- bis dreimal jeden Tag unterwegs. Überwiegend werden sie für Recherchezwecke und Präsentationen bei Gruppenarbeiten eingesetzt, aber auch in Mathe zum Visualisieren oder im Sprachenunterricht als Lexikon oder Vokabeltrainer. Über 120 Apps sind installiert und geben somit jeder Initiative eine Unterstützung. Dank unseres vorzüglichen WLans ist die Benutzung in jeder Örtlichkeit der Schule möglich.

Blick hinter die Kulissen

Wir hatten zuvor bereits Erfahrung mit einem kommerziellen iPad-Koffer für 16 iPads gesammelt. Keine besonders guten. Abgesehen vom extrem hohen Preis überhitzten die iPads darin regelmäßig während des Ladens, und die Ladeautomatik war nicht zuverlässig genug.

Deshalb haben wir 2015 im Zug des Pilot-Projekts "Tablets für Beruflliche Schulen", als wir gleichzeitig zur Austattung der ersten beiden Klassen einen kleinen Pool an iPads für das Lehrerzimmer ins Auge fassten, eine eigene Lösung entwickelt. Passend für ein Fach in der Regalwand im Lehrerzimmer wurde ein Einschub konstruiert, der Fächer für 19 iPads bietet. Vor jedem Fach hängt der Lightning-Stecker des Ladekabels herunter, so dass jeder Nutzer sofort reagieren kann, wenn ein iPad nicht eingesteckt ist. Hinter dem ganzen sitzt ein Vielfach-USB-Netzteil, der die iPads mit Strom versorgt. Zu Anfang haben wir bewußt auf eine Lösung verzichtet, die gleichzeit auch Softwäre-Updates über die USB-Kabel ermögllicht. WLan ist nach unserer Meinung universeller, vor allem wiel Schüler- und Pool-iPads damit gleichbehandelt werden.

Erweiterung 2018

Mittlerweile ist das Pilotprojekt ausgelaufen und wir haben beschlossen, es zu verstetigen, soweit die finanziellen Mittel reichen. Besonders der weitere Ausbau der Pool-iPads war uns wichtig, weil davon die gesamte Schülerschaft und das ganze Kollegium profitieren kann. Im letzten Jahr kam der Neubau D zu unserer Schule hinzu, von vorneherein mit einem Aufzug ausgestattet. Da lag es nahe, das bewährte Konzept auf die neuen Gegebenheiten anzupassen und das Handling zu vereinfachen.

Im Neubau D ist im Lehrerzimmer ein Rollcontainer stationiert, in dem die Pool-iPads aufbewahrt und geladen werden, der nun leicht per Aufzug in alle drei Ebenen des Gebäudes gebracht werden kann. Dazu wurden angepasst, zwei weitere Magazine als Einschub konzipiert.

 

Da wir 2018 eine ganz andere Situation auf Seiten der Hardware haben, und wir es für durchaus angebracht halten, auch die großen (und extrem teueren) iPad-Pro z. B. im Kunstunterricht einzusetzen, sind die neuen Magazine variabel aufgebaut. Sie bieten Platz für jeweils 15 iPad 2018, iPad Pro 10,5" oder iPad Pro 12,9".

 

 

 


Wer Interesse hat, kann sich die Bastelunterlagen hier in Form einer Excel-Tabelle herunterladen. Die Magazine wurden aus 10 und 12 mm starkem Sperrholz mit 3 mm starken Fachtrennern in Heimarbeit gebastelt - ganz bewußt ohne optischen Perfektionsanspruch. Die Materialkosten liegen bei ca. 30 € je Magazin, der Arbeitszeitbedarf für einen motivierten Heimwerker bei rd. 12 Stunden.

 

Hinweis: Für ein bestmögliches Nutzungserlebnis verwenden wir auf unserer Website Cookies. Bitte akzeptieren Sie unsere Cookies oder passen Sie Ihre Einstellungen hier an: Cookie-Einstellungen
Sie können unsere Datenschutzerklärung hier finden: Datenschutzerklärung